Externe Qualitätskontrolle im Berufsstand der Wirtschaftsprüfer – Status quo und Weiterentwicklung

Am Mittwoch, den 5. Mai 2004 fand die erste Veranstaltung des UFW im Hörsaal 22 der Universität Ulm zum Thema „Externe Qualitätskontrolle im Berufsstand der Wirtschaftsprüfer – Status quo und Weiterentwicklung“ statt. Die Organisation der Veranstaltung erfolgte durch die Abteilung Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften unter Leitung von Herrn Professor Dr. Kai-Uwe Marten.

Gruppenbild der ReferentenHerr Professor Marten konnte als Referenten eine Reihe von für die wirtschaftsprüfenden Berufsstände bedeutenden Persönlichkeiten gewinnen, so etwa den Präsidenten der Wirtschaftsprüferkammer, Berlin, der in Deutschland die Berufsaufsicht obliegt, Herrn WP/StB Dipl.-Kfm. Hubert Graf von Treuberg, und den Sprecher des Vorstandes des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW), Düsseldorf, Herrn WP/StB Professor Dr. Klaus-Peter Naumann. Damit waren die Spitzenkräfte beider die deutschen wirtschaftsprüfenden Berufsstände im internationalen Umfeld vertretenden Organisationen anwesend. Daneben referierten mit Frau WP/StB Dipl.-Oec. Ursula Lindgens die Vorsitzende der Kommission für Qualitätskontrolle (KfQK) sowie mit den Herren WP/StB Dr. Klaus R. Müller und WP/StB/RA/FAStR Dr. Jens Poll zwei weitere Mitglieder der Kommission. Die Gruppe der Referenten wurde komplettiert durch Herrn WP/StB Dr. Wolf-Michael Farr, der in Wirtschaftsprüferkreisen für die von ihm herausgegebenen Checklisten bekannt ist.

Blick in  den gefüllten HörsaalNach einem Grußwort des Rektors der Universität Ulm, Herrn Professor Dr. Karl Joachim Ebeling, und einführenden Worten vom Veranstaltungsleiter, Herrn Professor Dr. Kai-Uwe Marten, stellte Graf von Treuberg die Konzeption des gegenwärtigen Systems der externen Qualitätskontrolle in Deutschland vor. Danach berichtete Frau Lindgens von ihren Erfahrungen aus der Arbeit in der KfQK, bevor im Anschluss Herr Naumann über den Stand und die sich derzeit abzeichnende Weiterentwicklung der Normen zur Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle aus Sicht des IDW referierte. Im zweiten Teil der Veranstaltung widmeten sich die Referenten jeweils einem Teilbereich des von Wirtschaftsprüferpraxen einzurichtenden internen Qualitätssicherungssystems. Herr Müller befasste sich im Rahmen seines Vortrags mit Fragen im Zusammenhang mit der Beurteilung der Praxisorganisation einer Wirtschaftsprüferpraxis. Herr Farr ging anschließend auf den Teilaspekt der Beurteilung der Auftragsabwicklung im Rahmen der externen Qualitätskontrolle ein. Abschließend beschäftigte sich Herr Poll mit der sog. internen Nachschau. Neben den ca. 30 studentischen Teilnehmern folgten etwa 250 Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer aus nahezu dem gesamten Bundesgebiet der Einladung in die Donaustadt. Die überaus positive Resonanz auf die gelungene Veranstaltung bestärkt das UFW, auch in Zukunft ähnlich gelagerte Vorträge zu organisieren, um auf diese Weise die Brücke zwischen Theorie und Praxis zu schlagen.

Frau Dr. Zürn und Herr  Professor MartenVon den nicht-universitären Teilnehmern der Veranstaltung wurde eine Kostenpauschale erhoben. Der nach Deckung der Kosten verbliebene Überschuss wurde der Bibliothek der Universität Ulm zwecks Verbesserung der Literaturausstattung speziell im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich gespendet. Die Scheckübergabe an die Universitätsbibliothek fand am 12. Juli 2004 im Beisein von Rektor und Kanzlerin der Universität statt. Ausführliche Fassungen der gehaltenen Vorträge wurden in einem im IDW Verlag erschienenen Tagungsband unter dem Veranstaltungstitel in der Schriftenreihe „Hochschulschriften zur Wirtschaftsprüfung“ veröffentlicht. Dieser kann zum Preis von 42,- Euro unter der ISBN-Nr. 3-8021-1110-9 erworben werden.