Doktorandenseminar 2009 in Duisburg

Um den wissenschaftlichen Mitarbeitern den fachlichen Austausch über ihre Promotionsprojekte zu erleichtern und diese zur Diskussion zu stellen, finden sich fünf universitäre Lehrstühle der Gebiete Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling einmal jährlich zusammen. Dabei handelt es sich neben dem Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung von Herrn Professor Marten (Universität Ulm), den Lehrstuhl für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling von Frau Professor Köhler (Universität Duisburg-Essen), den Lehrstuhl für Rechnungswesen, Controlling und Wirtschaftsprüfung von Herrn Professor Quick (Technische Universität Darmstadt), den Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung von Herrn Professor Ruhnke (Freie Universität Berlin) und den Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Unternehmensbesteuerung von Herrn Professor Wolz (Technische Universität Dortmund)

Gastgebendes Institut war in diesem Jahr der Lehrstuhl von Frau Professor Köhler. Seitens des Instituts für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung der Universität Ulm nahmen neben Herrn Professor Kai-Uwe Marten die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Instituts Frau Dipl.-WiWi Elena Klezel, Frau Dipl.-WiWi Isabell Häcker, Frau Dipl.-WiWi Lisa Kram, Frau Dipl.-WiWi Kristina Lehmann, Frau Dipl.-WiWi Daniela Maccari, Frau Dipl.-Math. oec. Nicole V. S. Ratzinger, Herr Dipl.-WiWi Stefan Stein und Herr Dipl.-WiWi Sebastian Wagner teil.

An drei Seminartagen wurden unter anderem Forschungsprojekte aus den Themengebieten internationale Rechnungslegung, Prüfungsqualität, Corporate Compliance sowie Nachfrage nach und Angebot von Prüfungsdienstleistungen vorgestellt und jeweils von Korreferaten ergänzt. Die im Rahmen des Seminars neu eingeführten Korreferate dienen dazu, die sich an die Vorträge der Doktoranden anschließenden Diskussionsrunden einzuleiten und zentrale Aspekte der jeweiligen Promotionsprojekte zu thematisieren. Auf Basis des jeweiligen Vortrags und des zugehörigen Korreferates wurde den Promovenden die Möglichkeit gegeben, gezielt Fragen an das Auditorium zu adressieren. Diese erhielten daraufhin Anregungen für ihr weiteres Vorgehen und wurden gegebenenfalls auf mögliche Kritikpunkte und Schwierigkeiten hingewiesen. Die Einführung von Korreferaten trug wesentlich dazu bei, die Diskussion der einzelnen Promotionsvorhaben anzuregen sowie einen intensiven wissenschaftlichen Austausch aller Beteiligten zu fördern.

Vom Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung der Universität Ulm stellte Frau Dipl.-WiWi Isabell Häcker ihr Promotionsvorhaben vor. Frau Dipl.-WiWi Kristina Lehmann, Frau Dipl.-Math. oec. Nicole V. S. Ratzinger und Herr Dipl.-WiWi Sebastian Wagner unterstützten Promovenden anderer Institute durch Korreferate.

Die einzelnen Seminartage schlossen mit einem gemeinsamen Abendprogramm ab, was unter anderem die Möglichkeit bot, Kontakte mit anderen Doktoranden zu pflegen und in bilateralen Gesprächen Ideen auszutauschen.

Im Jahr 2010 werden sich die Institute zum siebten Mal zusammenfinden, dann organisiert und veranstaltet von der Freien Universität Berlin.