Seminartag 2013

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2013“ am 17. Oktober 2013

Am Donnerstag, den 17. Oktober 2013, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. in Kooperation mit der Sparkasse Ulm ein eintägiges Seminar zu den aktuellen Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen. Der Einladung folgten rund 30 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden die derzeitigen Neuregelungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen vermittelt sowie Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand diskutiert.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Frau Prof. Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) und Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) sowie einer anschließenden kurzen Vorstellungsrunde eröffnete Herr Thomas Schmid (Leiter Handel/Treasury bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag über die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten.

Zu Beginn seines Vortrags ging Herr Schmid auf die Auswirkungen der Schuldenkrise in Europa auf den Kapitalmarkt sowie auf die sich daran anschließenden Bemühungen zur Rettung des Währungssystems ein. Nach einer ausführlichen Darstellung der aktuellen konjunkturellen Entwicklung im Euroraum und den Vereinigten Staaten kam er auf die gegenwärtigen Entwicklungen auf den Renten- und Aktienmärkten zu sprechen.

Mit seinem Vortrag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen in der Abschlussprüfung“ schloß Herr Professor Dr. Jens Poll (Partner der RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG, Berlin) den Vormittag des Seminartages ab. Zu Beginn stellte er dabei den Stand der europäischen Reformüberlegungen dar, bevor er einen ausführlichen Überblick über die Fortentwicklung der Berichterstattung gab. Darüber hinaus ging Herr Poll im Rahmen seines Vortrags auf die Erkenntnisse über die Qualität der Abschlussprüfung aus den Tätigkeitsberichten der APAK und der KfQK ein.

Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem Buffet die Möglichkeit geboten, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen.

Die zweite Vortragsrunde eröffnete Dr. h.c. Liesel Knorr (Präsidentin des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committees (DRSC) e.V., Berlin) mit einer Bestandsaufnahme und einem Ausblick über die Lageberichtserstattung. Einer kurzen Einführung in die zeitliche Entwicklung und Gliederung des DRS 20 folgend, thematisierte sie dessen standardübergreifenden sowie dessen speziellen Neuerungen.

Der Vortrag von Frau Dr. Dorothee Hallerbach (Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht bei Epple, Dr. Hörmann & Kollegen, Augsburg) zum Thema „Erben und Vererben im Ausland – Aktuelle Rechtslage und Auswirkungen der EU-Erbrechtsverordnung (EU-ErbVO)“ bildete den Abschluss des diesjährigen Seminartages. Zunächst ging die Referentin auf die Ausgangslage und das geltende deutsche Recht ein. Im Anschluss kam sie dann auf wichtige Aspekte der neuen EU-Erbrechtsverordnung zu sprechen. Anhand von Beispielen wurden abschließend die Änderungen zwischen alter und neuer Regelung verdeutlicht und diskutiert.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2013“ ist es dem UFW e.V. zum neunten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Die rege Teilnahme an Diskussionen verdeutlichte welche Aktualität und Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis aufzuweisen hatten.