Seminartag 2012

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen“ am 17. Oktober 2012

Am Donnerstag, den 17. Oktober 2012, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. in Kooperation mit der Sparkasse Ulm ein eintägiges Seminar zu den aktuellen Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen. Der Einladung folgten rund 30 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Notare, Rechtsanwälte, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden die derzeitigen Neuregelungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen vermittelt sowie Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand diskutiert.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Teilnehmer durch Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) und einer anschließenden kurzen Vorstellungsrunde eröffnete Herr Thomas Schmid (Leiter Handel/Treasury bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag über die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten. Zu Beginn seines Vortrags ging Herr Schmid auf die aktuelle Schuldenkrise in Europa sowie insbesondere auf die Bemühungen zur Rettung des Währungssystems ein. Nach einer ausführlichen Darstellung der deutschen Haftung im Falle eines griechischen Staatsbankrotts sowie einem internationalen Schuldenvergleich kam er auf die aktuelle konjunkturelle Situation in Deutschland zu sprechen

Im Anschluss an den Vortrag von Herrn Schmid präsentierte Herr Professor Dr. Heribert Anzinger, der seit diesem Wintersemester die Professur für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Ulm inne hat, einen Überblick zur bilanziellen Maßgeblichkeit. Einer kurzen historischen sowie theoretischen Einführung in das Themengebiet folgend, diskutierte Herr Prof. Dr. Anzinger aktuelle Praxisfragen zur Reichweite der Maßgeblichkeit sowie mögliche Einflüsse der IAS/IFRS auf die Steuerbilanz. Ferner ging er auf eine potenzielle Maßgeblichkeit der E-Bilanz die Handelsbilanz ein und thematisierte abschließend verschiedene Ansätze für ein eigenständiges Steuerbilanzrecht.

Mit seinem Vortrag zum Thema „Europäische Entwicklungen im Bereich der Rechnungslegung und Prüfung“ schloss Herr Professor Dr. Jens Poll (Partner der RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG, Berlin) den Vormittag des Seminartages ab. Zu Beginn stellte er die mögliche Schaffung eines europäischen Bilanzrechts dar, bevor er einen ausführlichen Überblick zu den Änderungen der 4. und 7. EU-Richtlinie gab. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Vortrags auf die Rechnungslegung von Kleinstunternehmen sowie den aktuellen Stand der Vorschläge der EU zur Abschlussprüfung eingegangen.

Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem Buffet die Möglichkeit geboten, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen.

Die zweite Vortragsrunde eröffnete Herr Kai Biedermann (RA und Notar in der Kanzlei Mössner&Partner, Ulm) mit einer Darstellung des Nießbrauchs als Gestaltungsmittel im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge. Einer kurzen Einführung in die zivilrechtlichen Grundlagen des Nießbrauchs folgend, thematisierte er die verschiedenen Möglichkeiten des Nießbrauchs.

Der sich anschließende Vortrag von Frau Professor Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V., Gesellschafterin der Horntreuhand GmbH) widmete sich dem Nießbrauch als steuerliches Gestaltungsmittel. Dabei legte die Vortragende einen besonderen Fokus auf die Darstellung der unterschiedlichen Arten des Nießbrauchs im Ertragssteuerrecht und veranschaulichte die theoretischen Grundlagen mit praktischen Beispielen. Nach ihrem Vortrag diskutierte das Plenum erbschafts- und schenkungssteuerliche Regelungen im Kontext des Nießbrauchs.

Der Vortrag von Frau Dr. Dorothee Hallerbach (RA und FAStR bei Epple, Dr. Hörmann & Kollegen, Augsburg) zum Thema der Unternehmensnachfolge bildete den Abschluss des diesjährigen Seminartages. Zunächst ging die Referentin auf die Motivation des Unternehmers, eine geeignete Nachfolge zu finden, ein und sprach dabei auch die Aufgabe des Beraters an. Im Anschluss kam sie auf wichtige Aspekte beim Unternehmensverkauf zu sprechen. Abschließend wurden verschiedene Punkte der unentgeltlichen Nachfolge diskutiert.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2012“ ist es dem UFW e.V. zum achten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Die rege Teilnahme an den Diskussionen verdeutlichte, welche Aktualität und Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis haben.