UFW-Seminar 2006

Seminartag „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen“

Am Donnerstag, den 23. November 2006 veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschafts-
wissenschaften (UFW) e.V. erneut ein eintägiges Seminar mit dem Titel „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen“ in Kooperation mit der Sparkasse Ulm. Teilnehmer waren Wirtschaftsprüfer und Vertreter mittelständischer Unternehmen der Region, die über die Vor- und Nachteile aktueller Gesetzesänderungen und geplanter Gesetzesvorhaben diskutierten.

Den ersten Teil der Vortragsveranstaltung eröffnete Herr Günther Guthan, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Ulm, mit einem Vortrag über die Eigenkapitalausstattung mittelständischer Unternehmen, welche im Vergleich zu börsennotierten Unternehmen gering sei. In seinem Vortrag hob Herr Guthan die gestiegene Bedeutung einer hohen Eigenkapitalquote für mittelständische Unternehmen durch Basel II hervor.
Im Anschluss stellte Herr Bernd Bodenmüller, Berater von Unternehmenskunden bei der Sparkasse Ulm, die Vorteile von Schuldscheindarlehen aus Sicht der Darlehensnehmer und -geber vor. Den ersten Vortragsblock schloss Herr Andreas Speidel mit einem Vortrag über die Möglichkeit der Risikosteuerung durch Zinsderivate und stellte die zahlreichen Vorteile von Zinsderivaten für mittelständische Unternehmen vor.

Nach einer kurzen Pause referierte Herr WP/StB/RA/FAStR Professor Dr. Jens Poll, stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V., über den aktuellen Stand der IFRS for SMEs. Herr Professor Poll ging in seinem Vortrag auf die Einzelheiten des Exposure Drafts ein und zeigte neben den Vorteilen für mittelständische Unternehmen auch die möglichen Probleme in der Umsetzung dieses Entwurfes auf. Zum Abschluss seines Vortrags gab er eine Einschätzung über die Umsetzung und Bedeutung der IFRS for SMEs in Deutschland ab.

Im dritten Teil stellte Herr Professor Dr. Kai-Uwe Marten, stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V., eine Studie über das Meinungsbild mittelständischer Unternehmen zu den Reformvorschlägen des Bilanzrechts- modernisierungsgesetzes, die in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen erstellt wurde, vor. Als eine wichtige Erkenntnis der Studie sieht Herr Professor Marten den großen Zuspruch zu den Änderungsvorschlägen seitens der befragten Unternehmen. Er schloss seinen Vortrag mit dem Fazit, dass die Unternehmen Reformbereitschaft zeigen.

Den Abschluss des Seminartags bildete der Vortrag von Frau WP/StB Professor Dr. Brigitte Zürn, Vorsitzende des UFW e.V., über die aktuellen Entwicklungen im deutschen Steuerrecht. Frau Professor Zürn berichtete über die geplante Erbschaftsteuerreform und gab einen Überblick über die im Jahr 2006 abgeschlossenen Gesetzesänderungen sowie laufende Gesetzesvorhaben.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen“ ist es dem Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften e.V. erneut gelungen, den Teilnehmern ein interessantes Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern.