Seminartag 2014

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2014“ am 2. Oktober 2014

Am Donnerstag, den 02. Oktober 2014, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. in Kooperation mit der Sparkasse Ulm ein eintägiges Seminar zu den aktuellen Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen. Der Einladung folgten über 20 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden die derzeitigen Neuregelungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen vermittelt sowie Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand diskutiert.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Frau Professor Dr. Brigitte Zürn (Vorstandsvorsitzende des UFW e.V.) und einer anschließenden kurzen Vorstellungsrunde eröffnete Herr Markus Dukek (Leiter Private Banking, Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag über die Anlagechancen im aktuellen Niedrigzinsumfeld.

Zu Beginn seines Vortrags ging Herr Dukek auf die derzeitige Zinslage in Europa sowie auf die Bemühungen der EZB zur Rettung des Währungssystems ein. Nach einer Szenarioanalyse der verschiedenen Möglichkeiten der Kapitalmarktentwicklung in Europa kam er dann auf die aktuelle Situation am Aktienmarkt in Deutschland zu sprechen und stellte potentielle Anlagemöglichkeiten vor.

Im Anschluss an den Vortrag von Herrn Dukek präsentierte Herr Professor Dr. Jens Poll (WP/StB/RA/FAStR bei RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG) den aktuellen Stand der Umsetzung der EU-Reform der Abschlussprüfung. Nach einer kurzen Einführung gab Herr Professor Poll einen Einblick in die Prüfung von Public Interest Entities (PIE) und rundete seine Präsentation mit den aktuellen berufsrechtlichen Entwicklungen ab.

Mit ihrem Vortrag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen zur Verlustabzugsbeschränkung nach § 8c KStG“ schloss Frau Dr. Dorothee Hallerbach (RA/FAStR bei Epple, Dr. Hörmann & Kollegen, Augsburg) den Vormittag des Seminartages ab. Zu Beginn skizzierte sie die grundsätzlichen Regelungen und Verfassungsmäßigkeit, bevor sie dann einen praktischen Einblick in die Umsetzung anhand zahlreicher Beispiele gab.

Während der Mittagspause bot sich den Teilnehmern bei einem Buffet die Möglichkeit, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen.

Die zweite Vortragsrunde eröffnete Herr Dr. Thomas Stein (RA/StB bei Stein und Partner mbB, Ulm) mit einer Darstellung der aktuellen Entwicklungen zum Betriebsvermögen in der Erbschaftsteuer. Nach einer kurzen Einführung in das Begünstigungssysstem, thematisierte er die verschiedenen Fakten der verfassungsrechtlichen Diskussion sowie der praxisrelevanten Probleme.

Der sich anschließende Vortrag von Herrn Herbert Volz (WP/StB bei Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) widmete sich den aktuellen Erfahrungen aus der Betriebsprüfung. Um einen Überblick zu verschaffen, befasste sich Herr Volz vorerst mit den grundlegenden Bestimmungen sowie den wesentlichen Rechten und Mitwirkungspflichten des Steuerpflichtigen im Rahmen der Betriebsprüfung. Anschließend thematisierte er in diesem Zusammenhang die Änderungen aufgrund des verstärkten EDV-Einsatzes.

Der Vortrag von Frau Professor Dr. Brigitte Zürn (WP/StB bei Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) zum Thema der Steuerfalle Grunderwerbssteuer bildete den Abschluss des diesjährigen Seminartages. Zunächst ging die Referentin auf ein Beispiel zum Thema der Anteilsvereinigung und der Organschaft, sowie auf Szenarien zur Anwachsung, dem Gesellschafterwechsel und der Umwandlung ein. Im Anschluss kam sie dann auf verschiedene Aspekte der Steuerbefreiung zu sprechen.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rech-nungswesen im Jahr 2014“ ist es dem UFW e.V. zum zehnten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Die rege Teilnahme an Diskussionen verdeutlichte, welche Aktualität und Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis aufzuweisen hatten.

Seminartag 2013

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2013“ am 17. Oktober 2013

Am Donnerstag, den 17. Oktober 2013, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. in Kooperation mit der Sparkasse Ulm ein eintägiges Seminar zu den aktuellen Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen. Der Einladung folgten rund 30 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden die derzeitigen Neuregelungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen vermittelt sowie Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand diskutiert.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Frau Prof. Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) und Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) sowie einer anschließenden kurzen Vorstellungsrunde eröffnete Herr Thomas Schmid (Leiter Handel/Treasury bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag über die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten.

Zu Beginn seines Vortrags ging Herr Schmid auf die Auswirkungen der Schuldenkrise in Europa auf den Kapitalmarkt sowie auf die sich daran anschließenden Bemühungen zur Rettung des Währungssystems ein. Nach einer ausführlichen Darstellung der aktuellen konjunkturellen Entwicklung im Euroraum und den Vereinigten Staaten kam er auf die gegenwärtigen Entwicklungen auf den Renten- und Aktienmärkten zu sprechen.

Mit seinem Vortrag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen in der Abschlussprüfung“ schloß Herr Professor Dr. Jens Poll (Partner der RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG, Berlin) den Vormittag des Seminartages ab. Zu Beginn stellte er dabei den Stand der europäischen Reformüberlegungen dar, bevor er einen ausführlichen Überblick über die Fortentwicklung der Berichterstattung gab. Darüber hinaus ging Herr Poll im Rahmen seines Vortrags auf die Erkenntnisse über die Qualität der Abschlussprüfung aus den Tätigkeitsberichten der APAK und der KfQK ein.

Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem Buffet die Möglichkeit geboten, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen.

Die zweite Vortragsrunde eröffnete Dr. h.c. Liesel Knorr (Präsidentin des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committees (DRSC) e.V., Berlin) mit einer Bestandsaufnahme und einem Ausblick über die Lageberichtserstattung. Einer kurzen Einführung in die zeitliche Entwicklung und Gliederung des DRS 20 folgend, thematisierte sie dessen standardübergreifenden sowie dessen speziellen Neuerungen.

Der Vortrag von Frau Dr. Dorothee Hallerbach (Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht bei Epple, Dr. Hörmann & Kollegen, Augsburg) zum Thema „Erben und Vererben im Ausland – Aktuelle Rechtslage und Auswirkungen der EU-Erbrechtsverordnung (EU-ErbVO)“ bildete den Abschluss des diesjährigen Seminartages. Zunächst ging die Referentin auf die Ausgangslage und das geltende deutsche Recht ein. Im Anschluss kam sie dann auf wichtige Aspekte der neuen EU-Erbrechtsverordnung zu sprechen. Anhand von Beispielen wurden abschließend die Änderungen zwischen alter und neuer Regelung verdeutlicht und diskutiert.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2013“ ist es dem UFW e.V. zum neunten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Die rege Teilnahme an Diskussionen verdeutlichte welche Aktualität und Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis aufzuweisen hatten.

Seminartag 2012

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen“ am 17. Oktober 2012

Am Donnerstag, den 17. Oktober 2012, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. in Kooperation mit der Sparkasse Ulm ein eintägiges Seminar zu den aktuellen Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen. Der Einladung folgten rund 30 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Notare, Rechtsanwälte, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden die derzeitigen Neuregelungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen vermittelt sowie Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand diskutiert.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Teilnehmer durch Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) und einer anschließenden kurzen Vorstellungsrunde eröffnete Herr Thomas Schmid (Leiter Handel/Treasury bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag über die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten. Zu Beginn seines Vortrags ging Herr Schmid auf die aktuelle Schuldenkrise in Europa sowie insbesondere auf die Bemühungen zur Rettung des Währungssystems ein. Nach einer ausführlichen Darstellung der deutschen Haftung im Falle eines griechischen Staatsbankrotts sowie einem internationalen Schuldenvergleich kam er auf die aktuelle konjunkturelle Situation in Deutschland zu sprechen

Im Anschluss an den Vortrag von Herrn Schmid präsentierte Herr Professor Dr. Heribert Anzinger, der seit diesem Wintersemester die Professur für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Ulm inne hat, einen Überblick zur bilanziellen Maßgeblichkeit. Einer kurzen historischen sowie theoretischen Einführung in das Themengebiet folgend, diskutierte Herr Prof. Dr. Anzinger aktuelle Praxisfragen zur Reichweite der Maßgeblichkeit sowie mögliche Einflüsse der IAS/IFRS auf die Steuerbilanz. Ferner ging er auf eine potenzielle Maßgeblichkeit der E-Bilanz die Handelsbilanz ein und thematisierte abschließend verschiedene Ansätze für ein eigenständiges Steuerbilanzrecht.

Mit seinem Vortrag zum Thema „Europäische Entwicklungen im Bereich der Rechnungslegung und Prüfung“ schloss Herr Professor Dr. Jens Poll (Partner der RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG, Berlin) den Vormittag des Seminartages ab. Zu Beginn stellte er die mögliche Schaffung eines europäischen Bilanzrechts dar, bevor er einen ausführlichen Überblick zu den Änderungen der 4. und 7. EU-Richtlinie gab. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Vortrags auf die Rechnungslegung von Kleinstunternehmen sowie den aktuellen Stand der Vorschläge der EU zur Abschlussprüfung eingegangen.

Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem Buffet die Möglichkeit geboten, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen.

Die zweite Vortragsrunde eröffnete Herr Kai Biedermann (RA und Notar in der Kanzlei Mössner&Partner, Ulm) mit einer Darstellung des Nießbrauchs als Gestaltungsmittel im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge. Einer kurzen Einführung in die zivilrechtlichen Grundlagen des Nießbrauchs folgend, thematisierte er die verschiedenen Möglichkeiten des Nießbrauchs.

Der sich anschließende Vortrag von Frau Professor Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V., Gesellschafterin der Horntreuhand GmbH) widmete sich dem Nießbrauch als steuerliches Gestaltungsmittel. Dabei legte die Vortragende einen besonderen Fokus auf die Darstellung der unterschiedlichen Arten des Nießbrauchs im Ertragssteuerrecht und veranschaulichte die theoretischen Grundlagen mit praktischen Beispielen. Nach ihrem Vortrag diskutierte das Plenum erbschafts- und schenkungssteuerliche Regelungen im Kontext des Nießbrauchs.

Der Vortrag von Frau Dr. Dorothee Hallerbach (RA und FAStR bei Epple, Dr. Hörmann & Kollegen, Augsburg) zum Thema der Unternehmensnachfolge bildete den Abschluss des diesjährigen Seminartages. Zunächst ging die Referentin auf die Motivation des Unternehmers, eine geeignete Nachfolge zu finden, ein und sprach dabei auch die Aufgabe des Beraters an. Im Anschluss kam sie auf wichtige Aspekte beim Unternehmensverkauf zu sprechen. Abschließend wurden verschiedene Punkte der unentgeltlichen Nachfolge diskutiert.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2012“ ist es dem UFW e.V. zum achten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Die rege Teilnahme an den Diskussionen verdeutlichte, welche Aktualität und Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis haben.

UFW-Februarseminar 2012

Seminar zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Aktienrecht und Fallstricke im Recht der Hauptversammlung“ am 6. Februar 2012

Am Montag, den 6. Februar 2012, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. ein halbtägiges Seminar an der Universität Ulm zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Aktienrecht und Fallstricke im Recht der Hauptversammlung“. 36 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Vertreter mittelständischer Unternehmen folgten der Einladung, wobei die Teilnahme für UFW-Mitglieder kostenfrei war.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Begrüßung der anwesenden Teilnehmer durch Frau Professor Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) und Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) übergab der Vorstand das Wort an den Referenten, Herrn Notar Dr. Adolf Reul. Im ersten Teil seines Vortrages gab er einen Überblick über die das Aktienrecht betreffenden aktuellen Entwicklungen. Dabei ging er zu Beginn auf die wichtigsten Punkte der Aktiennovelle 2012 ein, bevor er wichtige Faktoren im Zusammenhang mit einer virtuellen Hauptversammlung darstellte. Im zweiten Teil erläuterte Herr Dr. Reul, welche Fallstricke im Rahmen der Hauptversammlung bestehen. Den Fokus richtete er dabei auf die Frage der Rechtmäßigkeit der in der Hauptversammlung getroffenen Beschlüsse und deren möglicher Anfechtbarkeit. Zum Abschluss seines Vortrages adressierte er ausgewählte Probleme, die sich im Rahmen der Durchführung der Hauptversammlung ergeben können, und zeigte Lösungsansätze auf.

Nach einer Pause, in der sich die Möglichkeit zu Diskussionen in persönlicher Runde bot, stellten sich Herr Dr. Reul, Herr Dr. Jürgen Rieg, Rechtsanwalt in der Kanzlei Kuhn Carl Norden Baum in Stuttgart, sowie Herr Thomas Saulich, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, in einer offenen Diskussionsrunde den zahlreichen Praxisfragen der Teilnehmer.

Mit dem Seminar „Aktuelle Entwicklungen im Aktienrecht und Fallstricke im Recht der Hauptversammlung“ konnte das UFW ein weiteres Veranstaltungsformat etablieren, das den anwesenden Teilnehmern ein interessantes und informatives Programm bot.

Das UFW bedankt sich bei den Herren Reul, Rieg und Saulich für den interessanten Vortrag und die aufschlussreiche Diskussionsrunde und den Teilnehmern für ihr zahlreiches Kommen.

UFW-Seminar 2011

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen“ am 26. Oktober 2011

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2011, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. ein eintägiges Seminar in Kooperation mit der Sparkasse Ulm. Der Einladung zu diesem Seminar mit dem Titel „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2011“ folgten 38 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurde ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen vermittelt sowie Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand diskutiert. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Frau Professor Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) und Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) sowie Herrn Michael Hess (Abteilungsleiter Vermögensgut und Private Banking Sparkasse Ulm), eröffnete Herr Hans-Jürgen Strübel (Leiter der Abteilung Handel/Treasury bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag zum Thema „Die Kapitalmärkte in Bewegung“. Herr Strübel gab zu Beginn des Vortrags einen Überblick über die globale Konjunktur, bevor er auf die aktuelle Entwicklung an den Aktien- und Rentenmärkten einging. Im dritten Teil seiner Präsentation kam Herr Strübel dann auf die aktuelle Problematik der weltweiten Staatsverschuldung zusprechen. Frau WP/StB Brigitte Zürn (Geschäftsführerin der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) gab anschließend einen Einblick in die mit der Einführung der E-Bilanz verbundenen Herausforderungen für die Unternehmen. Einleitend präsentierte sie die gesetzlichen Grundlagen und zeitlichen Vorgaben, im Zusammenhang mit der Einführung der E-Bilanz. Anhand erster Erfahrungen mit der Anwendung ging sie auf Auswirkungen, die eine E-Bilanz auf Kontenrahmen und Buchführungssysteme hat, ein und legte dar, welcher Herausforderung sich die Unternehmen dabei zu stellen haben. Gleichzeitig konnte sie bereits erste Lösungsansätze aufzeigen.

Den letzten Beitrag vor der Mittagspause hielt Herr WP/StB/RA/FAStR Professor Dr. Jens Poll (Partner der RöverBrönner KG, Berlin) zum Thema „Aktuelle Entwicklungen der Corporate Governance der Unternehmen und die Rolle der Abschlussprüfung“. Herr Professor Poll stellte den anwesenden Teilnehmern die 2010/2011 erschienen Grünbücher zur Corporate Governance und Abschlussprüfung vor und ging auf die Hintergründe, die zur Einführung der Grünbücher führte, ein. Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit geboten, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen.

Den Nachmittagsteil des Seminartags leitete Frau RA/FAStR Dr. Dorothee Hallerbach ein. Sie stellte dar, welchen Einfluss das europäische Recht auf die nationale Gestztgebung nimmt und gab einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung des EuGH in Bezug auf Entwicklungen im Einkommenssteuer-, Körperschaftssteuer- und Umsatzsteuergesetz. Den Abschluss des Seminartages bildete der Vortrag von Herr WP/StB Herbert Volz (Geschäftsführer der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) zum Thema „Besondere Probleme bei der Umwandlung von Unternehmen unter Berücksichtigung des neuen Umwandlungssteuer-Erlasses (UmwSt-Erlass)“. Herr Volz begann den Vortrag mit einer kurzen Einführung zum Umwandlungssteuergesetz nach SEStEG 2006 und erläuterte anschließend die steuerliche Rückwirkung, die das neue Gesetz mit sich bringt. Abschließend veranschaulichte er anhand von Beispielen die Änderungen, die sich für die Bilanzierung ergeben. Mit dem Seminartag „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2011“ ist es dem UFW e.V. zum erneuten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Die rege Teilnahme an den Diskussionen verdeutlichte welche Aktualität und Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis aufzuweisen hatten. Das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. möchte sich nochmals bei der Sparkasse Ulm für die Unterstützung bei der Durchführung des UFW Seminartags bedanken.

UFW-Seminar 2010

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2010“

Am Mittwoch, den 6. Oktober 2010, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissen-schaften (UFW) e.V. ein eintägiges Seminar in Kooperation mit der Sparkasse Ulm. Der Einladung zu diesem Seminar mit dem Titel „Aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2010“ folgten 35 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden aktuelle Entwicklungen im Finanz- und Steuerwesen, in der nationalen Rechnungslegung und im Wirtschaftsrecht diskutiert sowie die Auswirkungen und Chancen von Gesetzesänderungen und -vorhaben für den Mittelstand unter den Teilnehmern und den Referenten erörtert.

Nach der Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Frau Professor Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) und Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) und Herrn Andreas Gerner (Abteilungsleiter Betriebswirtschaft, Sparkasse Ulm), eröffnete Herr Thomas Schmid (Leiter Handel/Treasury bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Blick auf die Kapitalmärkte. Herr Schmid stellte zu Beginn des Vortrags verschiedene Kennzahlen wie das Wirtschaftswachstum und die Staatsverschuldung in Deutschland und im internationalen Vergleich vor. Ferner veranschaulichte er die Politik der internationalen Notenbanken und die Entwicklungen auf den Aktienmärkten. An die Präsentation schloss sich eine rege Diskussion der Teilnehmer und des Sparkassenvertreters über die künftig zu erwartende Entwicklung der Weltwirtschaft und der Immobilienpreise an.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Seminarteilnehmer erläuterte Frau Dr. Dorothee Hallerbach (Rechtsanwältin/Fachanwältin für Steuerrecht, Kanzlei Epple, Dr. Hörmann und Kollegen, Augsburg) anschließend die steuerliche und zivilrechtliche Bedeutsamkeit von Kapitalkonten bei Personengesellschaften vor. Anhand mehrerer anschaulicher Beispiele stellte sie deren Bedeutung, Grundlagen sowie steuerliche Besonderheiten heraus und zeigte die Problematik einer zivilrechtlichen Haftung der Gesellschafter bei einer nicht gesellschaftsvertragskonformen Einrichtung von Kapitalkonten auf. Abschließend diskutierte Frau Dr. Hallerbach mögliche Ausgestaltungen von Kapitalkonten in der Praxis mit den Seminarteilnehmern.

Den letzten Beitrag vor der Mittagspause hielt Herr WP/StB/RA/FAStR Professor Dr. Jens Poll (Partner der RöverBrönner GmbH & Co. KG, Berlin) zum Thema „Aktuelles zum BilMoG“. Herr Professor Poll zeigte den aktuellen Stand der Umsetzung der internationalen Prü-fungsstandards (clarified ISAs) in der Europäischen Union auf und diskutierte mit den Teil-nehmern deren Umsetzung in nationales Recht. Im zweiten Teil seines Vortrags stellte er aktuelle Stellungnahmen des IDW und des DRS zum BilMoG vor. Dabei diskutierte er insbe-sondere in Bezug auf Bewertungseinheiten, Pensionsverpflichtungen und latente Steuern. Zum Ende seines Vortrags ging Herr Professor Poll auf Fragen der Seminarteilnehmer zur praktischen Umsetzung des BilMoGs ein.

Während der Mittagspause hatten die Teilnehmer bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen und sich mit anderen Seminarteilnehmern auszutauschen.

Den Nachmittagsteil des Seminartags, der im Zeichen aktueller steuerlicher Fragestellungen stand, begann Herr WP/StB Herbert Volz (Geschäftsführer der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) mit seinen Vortrag zur Darstellung der rechtsformabhängigen Änderungen im Rahmen der Unternehmensteuerreform 2010. Im zweiten Teil zeigte er steueroptimale Gestaltungsmöglichkeiten bei Personengesellschaften durch die Bildung einer Thesaurierungsrücklage gemäß § 34a EStG auf. Anschließend erläuterte Herr Philipp Albrecht (Wirtschaftsprüfer/Steuerberater bei der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) das neue Vorsteuervergütungsverfahren, wobei er sowohl auf die gesetzlichen Regelungen als auch auf die praktische Anwendung einging. Den Abschluss des Seminartags bildete der Vortrag von Frau WP/StB Professor Dr. Brigitte Zürn (Geschäftsführerin der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm), in welchem sie steueroptimale Gestaltungsmöglichkeiten mittelständischer Konzerne bei Quelleneinkünften aus Österreich darstellte und dies anhand zahlreicher Praxisbeispiele veranschaulichte.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im für den Mittelstand Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2010“ ist es dem UFW e.V. erneut gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern.

UFW-Seminar 2009

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2009“

Am Donnerstag, den 22. Oktober 2009, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. ein eintägiges Seminar in Kooperation mit der Sparkasse Ulm. Der Einladung zu diesem Seminar mit dem Titel „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2009“ folgten 38 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden aktuelle Entwicklungen im Finanz- und Steuerwesen, in der internationalen Rechnungslegung für Small and Medium-Sized Entities (SMEs) und im Wirtschaftsrecht diskutiert sowie die Auswirkungen und Chancen der Gesetzesänderungen und -vorhaben für den Mittelstand zwischen den Teilnehmern und den Referenten erörtert.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Frau Professor Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) und Herrn Dr. Roland Wiese (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) und Herrn Andreas Gerner (Sparkasse Ulm), eröffnete Herr Fabio La Rossa (Leiter Baufinanzierung bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit einem Vortrag zum Thema Bau- und Anschlussfinanzierung. Herr La Rossa stellte zu Beginn des Vortrags die verschiedenen Formen und Phasen der Baufinanzierung und die Auswirkungen der Immobilienkrise auf diese vor. Ferner veranschaulichte er die Möglichkeiten der Anschlussfinanzierung und verschiedene Zinssicherungsinstrumente. An die Präsentation schloss sich eine rege Diskussion der Teilnehmer und der Sparkassenvertreter über die künftig zu erwartende Zinsentwicklung an.

Anschließend stellte Frau RA/FAStR Dr. Dorothee Hallerbach (Epple, Dr. Hörmann und Kollegen, Augsburg) die Haftung von Gesellschaftern und Organen von Kapitalgesellschaften in der Krise dar. In ihrem Vortrag ging Frau Dr. Hallerbach insbesondere auf die speziellen Fälle der Haftung der Geschäftsführer, Aufsichtsräte und Berater ein. Ebenso erläuterte sie das Cashpooling und die Ausplünderung sowie den Spezialfall Insolvenz. Abschließend diskutierte Frau Dr. Hallerbach verschiedene Praxisfälle mit den Seminarteilnehmern. Den letzten Beitrag vor der Mittagspause hielt Herr WP/StB/RA/FAStR Professor Dr. Jens Poll (Partner der RöverBrönner KG, Berlin) zum Thema „IFRS for SMEs – Der neue IFRS-Standard ist da!“. Herr Professor Poll stellte mit den anwesenden Teilnehmern insbesondere die Entstehung des IFRS for SMEs und deren Verhältnis zu den Full IFRS dar. Des Weiteren ging er auf die angestrebten Vereinfachungen ein und stellte die Hauptänderungen gegenüber den Full IFRS dar. Herr Professor Poll gab zum Ende seines Vortrags eine Einschätzung über die Konsequenzen der IFRS for SMEs ab und zog ein abschließendes Fazit.

Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit geboten, die Diskussion mit den Referenten in persönlicher Runde fortzuführen. Den Nachmittagsteil des Seminartags, der im Zeichen verschiedener Steuerreformen stand, begann Herr WP/StB Herbert Volz (Geschäftsführer der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) mit Ausführungen zu den Änderungen bei der Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer. Den Abschluss des Seminartags bildete der Vortrag von Frau WP/StB Professor Dr. Brigitte Zürn (Geschäftsführerin der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm), in welchem sie über erste Erfahrungen mit der Anwendung der Erbschaft- und Schenkungsteuerreform informierte und dies anhand zahlreicher Beispiele veranschaulichte.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2009“ ist es dem UFW e.V. zum fünften Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern.

Doktorandenseminar 2009 in Duisburg

Um den wissenschaftlichen Mitarbeitern den fachlichen Austausch über ihre Promotionsprojekte zu erleichtern und diese zur Diskussion zu stellen, finden sich fünf universitäre Lehrstühle der Gebiete Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling einmal jährlich zusammen. Dabei handelt es sich neben dem Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung von Herrn Professor Marten (Universität Ulm), den Lehrstuhl für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling von Frau Professor Köhler (Universität Duisburg-Essen), den Lehrstuhl für Rechnungswesen, Controlling und Wirtschaftsprüfung von Herrn Professor Quick (Technische Universität Darmstadt), den Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung von Herrn Professor Ruhnke (Freie Universität Berlin) und den Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Unternehmensbesteuerung von Herrn Professor Wolz (Technische Universität Dortmund)

Gastgebendes Institut war in diesem Jahr der Lehrstuhl von Frau Professor Köhler. Seitens des Instituts für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung der Universität Ulm nahmen neben Herrn Professor Kai-Uwe Marten die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Instituts Frau Dipl.-WiWi Elena Klezel, Frau Dipl.-WiWi Isabell Häcker, Frau Dipl.-WiWi Lisa Kram, Frau Dipl.-WiWi Kristina Lehmann, Frau Dipl.-WiWi Daniela Maccari, Frau Dipl.-Math. oec. Nicole V. S. Ratzinger, Herr Dipl.-WiWi Stefan Stein und Herr Dipl.-WiWi Sebastian Wagner teil.

An drei Seminartagen wurden unter anderem Forschungsprojekte aus den Themengebieten internationale Rechnungslegung, Prüfungsqualität, Corporate Compliance sowie Nachfrage nach und Angebot von Prüfungsdienstleistungen vorgestellt und jeweils von Korreferaten ergänzt. Die im Rahmen des Seminars neu eingeführten Korreferate dienen dazu, die sich an die Vorträge der Doktoranden anschließenden Diskussionsrunden einzuleiten und zentrale Aspekte der jeweiligen Promotionsprojekte zu thematisieren. Auf Basis des jeweiligen Vortrags und des zugehörigen Korreferates wurde den Promovenden die Möglichkeit gegeben, gezielt Fragen an das Auditorium zu adressieren. Diese erhielten daraufhin Anregungen für ihr weiteres Vorgehen und wurden gegebenenfalls auf mögliche Kritikpunkte und Schwierigkeiten hingewiesen. Die Einführung von Korreferaten trug wesentlich dazu bei, die Diskussion der einzelnen Promotionsvorhaben anzuregen sowie einen intensiven wissenschaftlichen Austausch aller Beteiligten zu fördern.

Vom Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung der Universität Ulm stellte Frau Dipl.-WiWi Isabell Häcker ihr Promotionsvorhaben vor. Frau Dipl.-WiWi Kristina Lehmann, Frau Dipl.-Math. oec. Nicole V. S. Ratzinger und Herr Dipl.-WiWi Sebastian Wagner unterstützten Promovenden anderer Institute durch Korreferate.

Die einzelnen Seminartage schlossen mit einem gemeinsamen Abendprogramm ab, was unter anderem die Möglichkeit bot, Kontakte mit anderen Doktoranden zu pflegen und in bilateralen Gesprächen Ideen auszutauschen.

Im Jahr 2010 werden sich die Institute zum siebten Mal zusammenfinden, dann organisiert und veranstaltet von der Freien Universität Berlin.

UFW-Seminar 2008

Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2008“

Am Donnerstag, den 30. Oktober 2008 veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. ein eintägiges Seminar in Kooperation mit der Sparkasse Ulm. Der Einladung zu diesem Seminar mit dem Titel „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2008“ folgten 43 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurden aktuelle Gesetzesänderungen und geplante Gesetzesvorhaben zwischen den Teilnehmern und den Referenten kontrovers diskutiert und Lösungsvorschläge in Hinblick auf die praktische Umsetzung der Neuregelungen im Berufsalltag erörtert.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Begrüßung der anwesenden Teilnehmer zu Beginn des Seminars durch Herrn Professor Dr. Kai-Uwe Marten (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) und Herrn Günther Guthan (stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Ulm), eröffnete Herr Markus Dukek (Berater Private Banking bei der Sparkasse Ulm) den Seminartag mit seinem Vortrag zu den Hintergründen der Finanzmarktkrise. Herr Dukek stellte zu Beginn seines Vortrags die Ursachen der Immobilienkrise in den USA dar.  Daraufhin veranschaulichte er die Ausweitung der Krise aufgrund der Verbriefung und Bündelung von Subprime-Krediten, die sich schlussendlich zu einer weltweiten Finanzmarktkrise entwickelte. Zum Schluss seines Vortrags gab Herr Dukek eine Prognose über die Auswirkung der Finanzmarktkrise auf die Realwirtschaft und die weitere Entwicklung an den Finanzmärkten ab.

Nach einer kurzen Pause stellte Herr RAuN Dr. Ulrich Kromer (Rechtsanwalt und Notar bei Mössner & Partner, Ulm) das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) vor, welches am 1. November 2008 in Kraft getreten ist. In seinem Vortrag ging Herr Dr. Kromer insbesondere auf die neue Rechtsform der Unternehmergesellschaft ein und erläuterte die Struktur der neuen Rechtsform. Im Anschluss daran verglich er die Unternehmergesellschaft mit der britischen Limited sowie ähnlichen Gesellschaftsformen in weiteren europäischen Staaten. Abschließend gab Herr Dr. Kromer eine Einschätzung zur Relevanz dieser Rechtsform für die Praxis ab.

Den letzten Beitrag vor der Mittagspause hielt Herr WP/StB Dr. Reinhard Schubert (Partner der RöverBrönner KG, Berlin) zum Thema „BilMoG – Auswirkungen auf Rechnungslegung und Prüfung mittelständischer Unternehmen“. Herr Dr. Schubert diskutierte mit den anwesenden Teilnehmern insbesondere die von einer Aktivierung der Entwicklungskosten und einem Ansatz latenter Steuern ausgehenden Schwierigkeiten für die Bilanzierungs- und Prüfungspraxis. Herr Dr. Schubert gab zum Ende seines Vortrags eine Einschätzung über die Konsequenzen der Anpassung des HGB an die IFRS ab.

Während der Mittagspause wurde den Teilnehmern bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit geboten, die Diskussion in persönlicher Runde fortzuführen.
Den Nachmittagsteil des Seminartags, der im Zeichen verschiedener Steuerreformen stand, begann Herr WP/StB Herbert Volz (Geschäftsführer der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH, Ulm) mit Ausführungen zu den Änderungen bei der Einkommen-, Körperschafts- und Gewerbesteuer, die durch die Unternehmensteuerreform 2008 hervorgerufen wurden. Den Abschluss des Seminartags bildete der Vortrag von Frau WP/StB Professor Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.), in welchem sie über den Stand des aktuellen Gesetzgebungsverfahrens bei der Erbschaft- und Schenkungsteuerreform informierte. In ihren Ausführungen stellte Frau Professor Zürn den Inhalt der Neuregelungen für Betriebsvermögen vor und gab zum Ende ihres Vortrags eine Einschätzung über die weitere Entwicklung des Gesetzgebungsverfahrens ab.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2008“ ist es dem Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften e.V. zum vierten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern.

UFW-Seminar 2007

Seminartag „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2007″

Das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. veranstaltete am Mittwoch, den 23. Oktober 2007 zum dritten Mal ein eintägiges Seminar mit dem Titel „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2007“ in Kooperation mit der Sparkasse Ulm. Der Einladung zu diesem Seminar folgten 35 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vertreter mittelständischer Unternehmen sowie Mitarbeiter der Sparkasse Ulm. In dieser exklusiven Runde wurde aktiv über aktuelle Gesetzesänderungen und geplante Gesetzesvorhaben zwischen den Teilnehmern und den Referenten diskutiert sowie Lösungsvorschläge für die praktische Umsetzung im Berufsalltag erörtert.

Herr Professor Dr. Kai-Uwe Marten (stellvertretender Vorsitzender des UFW e.V.) begrüßte zu Beginn des Seminars die anwesenden Teilnehmer und übergab anschließend das Wort an Herrn Günther Guthan (stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Ulm), der die Teilnehmer auch im Namen der Sparkasse Ulm willkommen hieß. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde eröffnete Herr Peter Bailer (Berater Existenzgründungen und Förderkredite bei der Sparkasse Ulm) den ersten Vortragsblock zum Thema „Aktuelle Entwicklungen in der Mittelstandsfinanzierung“ mit seinem Vortrag über die Unternehmensnachfolge im Mittelstand. Dabei betonte er die Wichtigkeit einer guten Planung der Unternehmensnachfolge und stellte verschiedene Finanzierungskonzepte vor. Im Anschluss daran diskutierte Herr Torsten Bellan (Berater Leasingfinanzierungen bei der Sparkasse Ulm) die Möglichkeit, Leasing als strategisches Finanzierungsinstrument in Unternehmen einzusetzen. In seinen Ausführungen ging er neben den Vorteilen auch auf die steuerlichen Konsequenzen für Leasinggestaltungen durch die Unternehmensteuerreform 2008 ein. Herr Andreas Speidel (Leiter internationales Geschäft bei der Sparkasse Ulm) informierte über die zunehmende Wichtigkeit der Absicherung von Marktpreisrisiken bei Währungen und Rohstoffen und stellte anhand von Fallbeispielen die Wirkungsweisen verschiedener Derivate zur Absicherung von Marktpreisrisiken dar. Den letzten Beitrag zu dem Themenblock „Aktuelle Entwicklungen in der Mittelstandsfinanzierung“ lieferte Herr Joachim Hauser (Geschäftsführer der TecFactor GmbH). Herr Hauser stellte das Verfahren des Factoring vor und sensibilisierte die Zuhörer dafür, Factoring als Finanzierungsergänzungsalternative für mittelständische Unternehmen einzusetzen.

Nach einer kurzen Pause stellte Herr RAuN Dr. Ulrich Kromer die Änderungen für GmbHs durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) vor. Im zweiten Teil seines Vortrags verglich Herr Dr. Kromer die GmbH mit der britischen Limited. Er erörterte die Vorteile der Limited gegenüber der GmbH, zeigte aber auch die Risiken sowie die Finanzierungs- und Marketingproblematik der Limited auf.

Den letzten Beitrag vor der Mittagspause hielt Herr WP/StB/RA/FAStR Professor Dr. Jens Poll (Geschätsführer der RöverBrönner KG) zum Thema „Aktueller rechtlicher Stand: IFRS für kleine und mittlere Unternehmen“. Herr Professor Poll ging in seinem Vortrag auf Einzelheiten des Exposure Drafts ein, die derzeit teilweise noch sehr kontrovers diskutiert werden. Zum Ende seines Vortrags gab er einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der IFRS für kleine und mittlere Unternehmen sowie eine Einschätzung der Bedeutung für die EU sowie für Deutschland ab.

Den Nachmittagsteil des Seminartags, der im Zeichen verschiedener Steuerreformen stand, begann Herr WP/StB Herbert Volz (Geschäftsführer der Dr. Horn Unternehmensberatung GmbH) mit Ausführungen zu den Änderungen bei der Einkommen-, Gewerbe- und Körperschaftsteuer, die durch die Unternehmensteuerreform 2008 hervorgerufen werden. Den Abschluss des Seminartags bildete der Vortrag von Frau WP/StB Professor Dr. Brigitte Zürn (Vorsitzende des UFW e.V.) über den Stand des aktuellen Gesetzgebungsverfahrens bei der Erbschaft- und Schenkungsteuerreform. In ihren Ausführungen stellte Frau Professor Zürn die zahlreichen Änderungen des ursprünglichen Gesetzesentwurfs vor und gab zum Ende ihres Vortrags eine Einschätzung über die weitere Entwicklung des Gesetzesentwurfs ab.

Mit dem Seminartag zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Finanz-, Steuer- und Rechnungswesen im Jahr 2007“ ist es dem Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften e.V. zum dritten Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und aktuelles Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern.