Mitgliederversammlung 2020

Am Dienstag, den 20. Oktober 2020, um 18:00 Uhr findet die digitale Mitgliederversammlung des Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e. V. statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens Dienstag, den 13. Oktober 2020 an. Zur digitalen Umsetzung erhalten Sie rund eine Woche vor der Mitgliederversammlung die Zugangsdaten sowie eine entsprechende Anleitung per Mail.

Unten stehend finden Sie die Tagesordnung der Mitgliederversammlung. Sollten Sie Ergänzungen zur Tagesordnung oder Gegenanträge haben, dürfen wir Sie bitten, diese ebenfalls bis spätestens Freitag, den 13. Oktober 2020, an den Vorstand des UFW zu richten.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Jonas Gebauer, M. Sc. (Tel. 0731 / 50-15392, E-Mail: info@ufw-ulm.de) jederzeit gerne zur Verfügung.

Tagesordnung Mitgliederversmmlung 2020

Anmeldung Mitgliederversammlung 2020

Digitale UFW-Fachtagung 2020

Die Idee war aus der Not geboren:  Aufgrund der Corona-Beschränkungen hatte das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. beschlossen, die diesjährige UFW-Fachtagung online abzuhalten. Das aktuelle Motto der Veranstaltung – „Wirtschaftsprüfung 2.0 – Digitale Tools für praktische Lösungen“ – hätte sich kaum besser eignen können für eine Präsentation im Online-Format. Vorgestellt wurden IT-gestützte Anwendungen zur Datenaufbereitung und automatisierten Datenanalyse, die Wirtschaftsprüfer bei ihrer Arbeit entlasten und unterstützen können. Die Resonanz auf dieses online-Experiment: durchweg positiv.

„Wir haben zehn Softwarehäuser gebeten, ihre Tools vorzustellen.

Prof. Dr. Kai-Uwe Marten, Leiter des Instituts für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung an der Universität Ulm

Darunter waren sowohl Start-Ups als auch etablierte Unternehmen. Sie haben uns einen umfassenden Überblick über das Angebot an Softwarelösungen für die Wirtschaftsprüferbranche gegeben“, erklärt Professorin Brigitte Zürn. Die Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin ist Vorstandsvorsitzende des UFW e.V. Angemeldet für die digitale Veranstaltung Mitte April hatten sich immerhin 330 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, womit die Erwartungen weit übertroffen wurden. Nicht nur sämtliche Präsentationen der Unternehmen, sondern auch Begrüßung und Schlussworte sowie die Anmoderation der Beiträge waren vorab digital aufgezeichnet worden. „Auf YouTube haben wir eigens einen Kanal angelegt, über den nicht nur die Präsentationen verfolgt werden konnten. Darüber hinaus hatten die Tagungsteilnehmenden über die Chatfunktion die Möglichkeit, in Echtzeit Fragen zu stellen und Kommentare abzugeben“, so Professor Kai-Uwe Marten. Der Leiter des Instituts für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung war Mitveranstalter der Tagung.

Prof. Dr. Brigitte Zürn,
Vorsitzende des UFW

Bei den Software-Tools, die bei der Fachtagung präsentiert wurden, handelte es sich vor allem um IT-gestützte Anwendungen, die den Wirtschaftsprüfer bei der Abschlussprüfung unterstützen sollen. Im Vordergrund stehen hier digitale Werkzeuge zur Datenaufbereitung sowie zur automatisierten Datenanalyse. „Die präsentierten Software-Lösungen zeigten eindrucksvoll, wie prägend Technologien der Robotic Process Automation oder der Künstlichen Intelligenz für die Entwicklung neuer Tools sind“, sagte Professor Heribert Anzinger, Leiter des Fachbereichs für Wirtschafts- und Steuerrecht am Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung.

Für die praktische Arbeit der Wirtschaftsprüfer sind solche Werkzeuge von großem Vorteil, lassen sich dadurch doch viele manuelle und vor allem repetitive Tätigkeiten ersetzen oder ergänzen. Weil die Resonanz auf die Online-Version der Fachtagung so positiv war, sollen auch künftige Veranstaltungen des UFW mit digitalen Elementen kombiniert werden, beispielsweise mit Livestreams. Wieder einmal zeigt sich so: Nicht alles aus der Not Geborene hat einen Makel.

Aufzeichnung digitale Fachtagung

Flyer

Festliche Übergabe der Deutschlandstipendien 2020

Erneut beteiligt sich das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. als privater Förderer an der im Jahr 2011 von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Initiative des Deutschlandstipendiums. Ziel dabei ist es, Studienanfänger und Studierende, die sich durch ihre bisherigen Erfolge sowie durch die Übernahme von Verantwortung besonders hervorgetan haben, zu unterstützen und ihre Leistungsbereitschaft zu würdigen. Bei der Auswahl der Stipendiaten spielt deren Herkunft oder deren gesellschaftlicher Hintergrund keine Rolle. Über mindestens zwei Semester, maximal jedoch über die Regelstudienzeit, werden begabte Studierende mit 300 Euro pro Monat gefördert. Die Förderung soll ihnen dabei helfen, sich auf ihr Studium zu konzentrieren und dieses erfolgreich zu absolvieren.

Foto: Carola Gietzen/ Uni Ulm

Der Universität Ulm gelang es für das aktuelle Wintersemester 2019/2020, wieder zahlreiche Stipendiengeber zu gewinnen, die Mittel für insgesamt 50 Stipendien bereitstellen. Zwei Stipendiaten werden dabei vom Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. unterstützt. Im Rahmen eines Festaktes, welcher am 23. Januar 2020 an der Universität stattfand, wurde den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Förderurkunde persönlich überreicht.

Von der Beteiligung an der Initiative erhofft sich das UFW, seine Vereinsziele unmittelbar mit Blick auf junge, begabte und besonders leistungsfähige Studierende umsetzen zu können. Der ideelle Aspekt des Stipendiums steht dabei für den Verein im Vordergrund. Als einen Teil der Nachwuchsförderung versteht das UFW sein Engagement als Investition in die Zukunft. Ferner stellt die erneute Beteiligung des Vereins eine Investition in die Region Ulm
dar. Den Stipendiatinnen sollte die Förderung als Ansporn dienen, sich für den unerlässlichen Austausch zwischen
Forschung, Lehre und Praxis ganz im Sinne des UFW und dem Gedanken des Ulmer Universitätssignets „Sciendo,
Docendo, Curando“ einzusetzen.

Seminartag Oktober 2019

Liebes Mitglied,

das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. möchte Sie sehr herzlich zu einem UFW-Seminartag einladen. Der Seminartag zum Thema:

„Business Analytics: Digitaler Wandel im Unternehmen, der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ findet am Dienstag, den 08. Oktober 2019, von 10:00 bis 13:15 und von 13:45 bis 17:00 Uhr an der Universität Ulm, Hörsaal 21, Gebäudekreuz O28 statt.

Folgende Seminarinhalte sind geplant:

Führungskräfte, Berater, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und ihre fachlichen Mitarbeiter müsse heute in der Lage sein, über relevante Facetten der Digitalisierung fundiert diskutieren zu können. Ein wichtiger Kernbegriff in diesem Kontext ist „Business Analytics“ geworden. Dieses Fachgebiet verbindet Aspekte der Betriebswirtschaftslehre, Mathematik bzw. Statistik sowie der IT-Technologie.

Manager versprechen sich mit Hilfe von Business Analytics bessere Führungsentscheidungen im Hinblick auf ihr Geschäftsmodell, auf Produkte sowie Dienstleistungen, aber auch Prozesse treffen zu können. Im Rahmen des Seminartages werden die Teilnehmer auf Basis von praxisorientierten Fallbeispielen mit den wesentlichen Aspekten von Business Analytics vertraut gemacht. Schwerpunkte der Ausführungen sind Anwendungsfälle sowie eine Übersicht über die in der Praxis am häufigsten anzutreffenden Algorithmen. Zusätzlich werden die aktuellen Entwicklungen des digitalen Wandels in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung aufgezeigt. Hier stehen etwaige Effizienz- sowie Qualitätspotenziale im Rahmen des Dienstleistungsangebotes sowie Herausforderungen im HR-Bereich im Vordergrund der Ausführungen.

Einen detaillierten Tagesablauf können Sie der unten beigefügten Agenda entnehmen.

Die Seminarpauschale umfasst neben den Seminarunterlagen auch einen Mittagsimbiss sowie Tagungsgetränke. Weiterführende Informationen zum Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. finden Sie im Internet unter www.ufw-ulm.de.

Selbstverständlich steht es Ihnen frei, den Seminartag nur am Vor- oder Nachmittag zu besuchen. Eine genaue Kostenübersicht finden Sie ebenfalls unten beigefügt.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen nach erfolgter Teilnahme ein Fortbildungszertifikat aus.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens Dienstag, den 01. Oktober 2019, online unter www.ufw-ulm.de/anmeldung-seminartag an. Alternativ können Sie auch das unten beigefügte Anmeldeformular ausgefüllt an uns zurücksenden. Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Maximilian Lupberger (Tel. 0731/ 50-15392) und ich gerne zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihr Kommen und grüße Sie herzlich!

Ihr
Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V.

 

 

 

(Prof. Dr. Brigitte Zürn)

Anlagen

Agenda

Kostenübersicht

Anmeldeformular

PS: Ich möchte Sie außerdem bereits auf die diesjährige Mitgliederversammlung des Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften
(UFW) e.V. aufmerksam machen, welche am Dienstag, den 29. Oktober 2019, um 18:00 Uhr
stattfinden wird. Ein Ort wird noch bekannt gegeben.

Job- und Praktikumsbörse 2019

Job- und Praktikumsbörse „Wirtschaftsprüfung“ am 21. Mai 2019

Am 21. Mai 2019 veranstaltete das Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung in Zusammenarbeit mit 15 mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zum zehnten Mal die Job- und Praktikumsbörse „Wirtschaftsprüfung“ für die Studierenden der Universität Ulm.

Zu Gast waren die Gesellschaften Baker Tilly, Bansbach, BDO, BW Partner, Crowe Kleeberg, Ebner Stolz, Mazars, Peters Schönberger & Partner, PKF, RAW & Partner, Rödl & Partner, SGP Schneider Geiwitz & Partner, Sonntag & Partner, SP & P, Warth & Klein Grant Thornton, die alle zum Kreis der Förderer der Zusatzqualifikation „13b-Bachelor“ zählen.

Mit rund 140 Studierenden fand die Veranstaltung, wie auch in den vergangenen Jahren, sehr guten Anklang. Den Auftakt der Veranstaltung bildeten die Erfahrungsberichte der Absolventen der Universität Ulm mit der Zusatzqualifikation „13b-Bachelor“ Herrn Sebastian Straub, Mitarbeiter von BDO und Frau Iris Hinz, Mitarbeiterin von Warth & Klein Grant Thornton zum Thema „Berufseinstieg in einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft“.

Anschließend stellte Herr WP/ StB Jürgen Zimmermann die Gesellschaft BDO, Frau WP/ StB Nicole Steinbach die Gesellschaft Warth & Klein Grant Thornton und Herr WP/ StB Joachim Mairock und Frau Julia Piening die Gesellschaft Sonntag & Partner in einem jeweiligen Kurzportrait vor. Dabei gingen die Referenten speziell auf die verschiedenen Tätigkeitsbereiche ein, die für die Studierenden von besonderem Interesse waren.

Im Anschluss an die Vorträge nahmen die Studierenden die Gelegenheit wahr, an den Informationsständen aller beteiligten Unternehmen persönliche Kontakte zu knüpfen und sich umfassend über die Gesellschaften sowie die Möglichkeiten eines Praktikums oder Berufseinstiegs zu informieren. Da an der Veranstaltung Studierende verschiedenster Semester vertreten waren, entwickelten sich rege Gespräche, die von allgemeinen Fragen zum Bereich Wirtschaftsprüfung bis hin zu konkreten Aufgabengebieten reichten.

Die Studierenden lobten vor allem die entspannte Atmosphäre sowie den Dialog mit den Unternehmensvertretern, wodurch sie einen guten Einblick in das Tätigkeitsgebiet eines Wirtschaftsprüfers und mögliche Einstiegschancen als Praktikant oder Absolvent bekommen konnten.

Es war erneut eine sehr gelungene Veranstaltung, die sowohl den Studierenden als auch den Unternehmensvertretern die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Informationsaustausch bot.

Herzlichen Dank an die teilnehmenden Gesellschaften!

Seminartag Mai 2019

Seminartag zum Thema „Business Analytics: Digitaler Wandel im Unternehmen, der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ am 20. Mai 2019

Am Montag, den 20. Mai 2019, veranstaltete das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. in Kooperation mit der Sparkasse Ulm ein ganztägiges Seminar zum Thema „Business Analytics: Digitaler Wandel im Unternehmen, der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“. Der Einladung folgten rund 30 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte und Vertreter mittelständischer Unternehmen, sodass eine spannende Diskussionsrunde zum Thema „Digitaler Wandel“ entstand.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Teilnehmer durch Herrn Prof. Dr. Mischa Seiter (Institut für Technologie- und Prozessmanagement, Universität Ulm) eröffnete dieser den Seminartag mit seinem Vortrag zu den Grundlagen von Business Analytics. Herr Seiter ging dabei zunächst auf mögliche betriebswirtschaftliche Problemstellungen ein, die den Ausgangspunkt der Datenanalyse darstellen. Anschließend beleuchtete er die einzelnen Schritte entlang des Business-Analytics-Prozesses und gab eine kurze Übersicht über wesentliche Algorithmen. Zahlreiche Praxisbeispiele im Rahmen des Vortrags verdeutlichten die jeweiligen Methoden und boten den Teilnehmern eine Basis, um potentielle Anwendungsmöglichkeiten von Business Analytics innerhalb ihrer eigenen Unternehmen zu diskutieren.

Auch im Anschluss an den Vortrag wurde den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, bei einem gemeinsamen Mittagessen, persönliche Anregungen und Meinungen auszutauschen, bevor Herr Matthias Mader (Niederlassungsleiter Datev eG, Ulm) mit seinem Vortrag zur Digitalisierung in der Steuerberatung den zweiten Teil der Veranstaltung einleitete.

Nach einem kurzen Ausblick in die Zukunft des Steuerberaterberufs behandelte Herr Mader verschiedene Trends in der Steuerberaterbranche sowie deren Auswirkungen.

Daran schloss sich ein Vortrag von Herrn Prof. Dr. Kai-Uwe Marten (Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung, Universität Ulm) an, der sich der Digitalisierung in der Wirtschaftsprüfung widmete. Dabei stellte Herr Marten verschiedene neue Entwicklungen in der Wirtschaftsprüfung wie Robotic Process Automation oder Process Mining vor.

Mit dem Seminartag zum Thema „Business Analytics: Digitaler Wandel im Unternehmen, der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ ist es dem UFW e.V. zum zwölften Mal gelungen, den Teilnehmern ein vielseitiges und ansprechendes Programm zu bieten und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Das große Interesse an der Veranstaltung verdeutlicht, welche Relevanz die diesjährigen Themen für die Praxis haben und bot Anlass für Pläne, im Oktober dieses Jahres einen weiteren Seminartag zum Thema anzubieten.

 

 

Festliche Übergabe der Deutschlandstipendien 2019

Erneut beteiligt sich das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. als privater Förderer an der im Jahr 2011 von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Initiative des Deutschlandstipendiums. Ziel dabei ist es, Studienanfänger und Studierende, die sich durch ihre bisherigen Erfolge sowie durch die Übernahme von Verantwortung besonders hervorgetan haben, zu unterstützen und ihre Leistungsbereitschaft zu würdigen. Bei der Auswahl der Stipendiaten spielt deren Herkunft oder deren gesellschaftlicher Hintergrund keine Rolle. Über mindestens zwei Semester, maximal jedoch über die Regelstudienzeit, werden begabte Studierende mit 300 Euro pro Monat gefördert. Die Förderung soll ihnen dabei helfen, sich auf ihr Studium zu konzentrieren und dieses erfolgreich zu absolvieren.

Foto: Elvira Eberhardt/Uni Ulm

Der Universität Ulm gelang es für das aktuelle Wintersemester 2018/2019, wieder zahlreiche Stipendiengeber zu gewinnen, die Mittel für insgesamt 50 Stipendien bereitstellen. Zwei Stipendiaten werden dabei vom Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. unterstützt. Im Rahmen eines Festaktes, welcher am 24. Januar 2019 an der Universität stattfand, wurde den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Förderurkunde persönlich überreicht.

Von der Beteiligung an der Initiative erhofft sich das UFW, seine Vereinsziele unmittelbar mit Blick auf junge, begabte und besonders leistungsfähige Studierende umsetzen zu können. Der ideelle Aspekt des Stipendiums steht dabei für den Verein im Vordergrund. Als einen Teil der Nachwuchsförderung versteht das UFW sein Engagement als Investition in die Zukunft. Ferner stellt die erneute Beteiligung des Vereins eine Investition in die Region Ulm dar. Den Stipendiatinnen sollte die Förderung als Ansporn dienen, sich für den unerlässlichen Austausch zwischen Forschung, Lehre und Praxis ganz im Sinne des UFW und dem Gedanken des Ulmer Universitätssignets „Sciendo, Docendo, Curando“ einzusetzen.

UFW-Förderpreise 2019

Am 11. Mai 2019 fand erneut der Absolventenball der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften der Universität Ulm statt. In diesem feierlichen Rahmen vergab das UFW vier Förderpreise in Höhe von jeweils 500 Euro an die besten Bachelor- und Masterabsolventen der Fächer Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsmathematik.

Quelle: www.uni-ulm.de/mawi/absolventenfeier/

Die erste Vorsitzende des UFW, Frau Professor Brigitte Zürn, übergab den diesjährigen Preisträgern, Herrn M. Sc. Arne Freimann (Wirtschaftsmathematik), Herrn M. Sc. Andreas Michael Schuler (Wirtschaftswissenschaften), Frau B. Sc. Verena Schwarz (Wirtschaftsmathematik) und Frau B. Sc. Alina Doreen Czech (Wirtschaftswissenschaften) die Förderpreise.  Hiermit gratuliert das UFW den Preisträgern nochmals herzlich zu ihren herausragenden Leistungen während ihres Studiums.

Zusätzlich beteiligte sich das UFW mit 2.000 Euro an den Kosten für die Durchführung des Absolventenballs.

Fachtagung 2019

15 Jahre UFW: Bibiana Steinhaus gewährt Einblicke in ihre Schiedsrichter-Seele

Eigentlich ist Fußball einfach. Der Ball ist rund und das Runde muss ins Eckige. Wie komplex ein Bundesliga-Spiel für einen Schiedsrichter respektive eine Schiedsrichterin abläuft, darüber gab Bibiana Steinhaus als Gast des Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. einige interessante Einblicke: Rund 300 Entscheidungen gilt es in 90 Minuten zu treffen, oft in Bruchteilen von Sekunden. Die 40-jährige Schiedsrichterin ist die einzige Frau, die ganz oben in der Männerdomäne Profifußball pfeift, was zugleich Grund der Einladung war. Umschrieben war das Thema des Gastvortrags zum 15-jährigen UFW-Jubiläum nämlich mit „Frauen in Führungspositionen“. Aber natürlich ging es auch um Fußball.

Ob eine Frau in gleicher Position mehr leisten muss als ein Mann, war eine der aufkommenden Fragen. „Mit Sicherheit nicht weniger“, lautete die Antwort von Steinhaus. Dies unterstrich bei der anschließenden Podiumsrunde auch die UFW-Vorsitzende Prof. Dr. Brigitte Zürn, die selbst in leitender Position als Geschäftsführerin der Horntreuhand GmbH in Ulm tätig ist. Mit 18 Prozent liegt der Anteil der weiblichen Professoren an der Universität Ulm aktuell noch deutlich unter dem baden-württembergischen Landesschnitt, musste Uni-Präsident Prof. Michael Weber einräumen. Nicht ausschließlich, aber einer der Gründe ist mit Sicherheit auch die Familienplanung Welchen Preis zahlt man für eine solche Karriere? Neun Jahre war Steinhaus schon in der zweiten Bundesliga im Einsatz als sie sich selbst ein Ultimatum setzte. „Dieses eine Jahr noch, wenn ich es dann nicht in die erste Liga schaffe, höre ich auf“, und sie hat es schließlich geschafft! Kurz fiel die Antwort aus, wie oft sie schon beleidigt oder sexistisch angegangen wurde: „Glauben Sie mir, es gibt nichts, was ich hier nicht schon erlebt habe!“

Steinhaus betont immer wieder, dass sie sich in ihrem Schiedsrichter-Amt nicht immer wieder auf ihr Geschlecht reduziert sehen will: „Der Leistungstest ist der gleiche wie bei den Männern“. Das heißt, wer den Fitnessstandard nicht erfüllt, ist raus. Gleichwohl weiß sie, dass bei ihrer Person natürlich mit allen Klischees und Vorurteilen gespielt wird, so auch an diesem Abend im Ulmer Congress Centrum vor 130 geladenen Gästen. Und so ging sie selbst in die Offensive, um in der Fußballsprache zu bleiben. „Wie hätten Sie entschieden?“, sprach sie die Geschichte mit Bayern-Star Franck Ribery an, der einmal ihre Schnürsenkel öffnen wollte, „Rot, Gelb oder mit Humor nehmen?“ Alle drei Entscheidungen wären richtig gewesen. Steinhaus hatte sich dafür entschieden, es gelassen zu sehen und wegzulächeln. Wie die Entscheidung heute aussähe? „Mit Sicherheit kommt heute kein Spieler mehr auf eine solche Idee, egal ob bei einem männlichen oder weiblichen Unparteiischen“, konterte die Schiedsrichteri n, die nach wie vor in Teilzeit arbeitet. Die Polizeihauptkommissarin ist im niedersächsischen Innenministerium tätig. Aus ihrer Polizeidienstzeit kennt sie auch die andere Seite des Fußballs und stand folglich schon zwischen rivalisierenden Fangruppen.

Mit „Respekt“ geht sie in jede Begegnung und erwartet, dass dieser ihr gegenüber auch von den Spielern entgegengebracht wird, mit denen sie nach eigener Aussage „klar kommuniziert“. Der Höhepunkt ihrer Karriere war übrigens kein Männerspiel, sondern das Finale der Frauen-Fußball-WM in Deutschland 2011 zwischen Japan und den USA. Eine Partie, die im Iran genauso wenig gezeigt wurde, wie eine Bundesliga-Begegnung mit dem FC Bayern, die vom dortigen Fernsehen abgesetzt wurde, weil Steinhaus hier pfiff. Zuviel nackte Haut war die Begründung, Frauen mit kurzen Hosen gehen für die religiösen Hardliner dort gar nicht. Diese Zensur zeigt, dass es nicht nur im Fußball mit der Gleichberechtigung weltweitnoch nicht weit her ist. „Gleiche Chancen für alle Menschen, egal welches Geschlecht, welche Hautfarbe, Religion oder sexuelle Orientierung sie haben“, lautet der beklatschte Appell von Steinhaus. Und so fiel ihre letzte Antwort auf die Frage, ob ihr eine Anfrage des Männermagazins Playboy vorliegt, humorvoll und dennoch mit einem deutlichen Seitenhieb an die schmunzelnde anwesende Männerwelt aus: „Es gibt im Playboy hinten auch eine Interviewseite … aber offensichtlich haben noch nicht alle so weit geblättert“.

Der Vortrag und die Podiumsrunde mit Bibiana Steinhaus bildeten den Mittelpunkt des Festabends zum 15-jährigen Bestehen des Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V.. Die Vorsitzende Frau Professor Brigitte Zürn dankte zuvor allen Mitgliedern, Förderern und Sponsoren für ihr Engagement. Einen Einblick in die Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften gab Herr Professor Kai-Uwe Marten, während Herr Professor Mischa Seiter über die Digitalisierung in diesem Fachbereich kurz referierte. Über die Neugründung des Instituts für Data Science & Analytics, kurz DASA, berichtete Herr Professor Reinhold von Schwerin.

Fotos: Carola Gietzen

Text: Andreas Schales

Zum Bericht der Südwest Presse

WiMa-Kongress 2018

WiMa-Kongress am 17. November 2018 an der Universität Ulm

Am WiMa-Kongress der Universität Ulm war das Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V., neben mehr als 40 Unternehmen verschiedenster Branchen, ebenfalls mit einem Stand vertreten. Der WiMa-Kongress wird seit 1998 jährlich vom Studium und Praxis e.V. organisiert und dient als Kontaktbörse, die Studenten und Firmen sowohl bei der Besetzung von Praktikumsstellen als auch beim Jobeinstieg zusammenbringt. Interessenten können dabei wichtige Kontakte knüpfen und sogar Vorstellungsgespräche führen.

Der Stand des Ulmer Forums für Wirtschaftswissenschaften (UFW) e.V. kam bei den Besuchern des WiMa-Kongress sehr gut an und es konnten direkt neue Mitglieder für den Verein gewonnen werden, weshalb das UFW auch im nächsten wieder auf dem WiMa-Kongress vertreten sein wird.